Ihr Firmenlogo


Stiftung Burg Wolhusen

Die Burgruine von Wolhusen

Hoch über Wolhusen, an bester Lage, stehen noch heute Mauerreste der äusseren Burg von Wolhusen. Ihre Geschichte begann im 11. Jahrhundert mit den Freiherren von Wolhusen. Von der äusseren und inneren Burg aus beherrschten diese das Entlebuch und das Rottal. Anfangs des 14. Jahrhunderts ging die ganze Gegend von fränkischer Hoheit an Österreich und somit an Habsburger Vögte über. Der Zerfall der Burgen um 1400 setzte dieser Herrschaft ein abruptes Ende.

Heutige Ansicht der Burgruine
(Foto von Willi Wey-Renggli, Wolhusen):

Unter dem Namen Stiftung Burg besteht in der Gemeinde Wolhusen eine öffentlich-rechtliche Stiftung.

Prospekt zur äusseren Burg Wolhusen mit vielen Informationen kurz zusammengefasst zum Downloaden (wurde anlässlich der Herausgabe des Buches "Die Freiherren von Wolhusen" von Dr. Otto Federer, 1999, zusammengestellt)!

 

 

 

Die Gemeinde Wolhusen liegt ca. 20 Kilometer von Luzern entfernt, an der direkten Ver-bindung Luzern-Bern. Sie ist eingebettet in einen von Glet-schern und Flüssen geprägten Talkessel am Übergang zwischen dem Mittelland und den Voralpen. Die Fläche der Gemeinde beträgt 1'429 ha. Die ständige Wohnbevölkerung liegt bei ungefähr 4'200 Einwohnern. Das heutige Wolhusen bildet den Verkehrsknotenpunkt der Verbindungen nach Luzern, Bern und Olten. Es bietet umfassen-de Einkaufsmöglichkeiten, ein reges Kultur- und Vereinsleben, ein gutes Bildungsangebot und mit dem kantonalen Spital eine überdurchschnittliche Gesund-heitsversorgung. 
 

 

 |