Mitteilungen der Gemeinde vom 24. Juni 2020

Der Gemeinderat hat Pascal Gut als Betreibungsbeamten für die Amtsdauer 2020 – 2024 wiedergewählt. Zudem steht fest, dass eine Zusammenlegung mit einem anderen Betreibungskreis vorläufig nicht zustande kommt.
 

Neuwahl Betreibungsbeamter Amtsdauer 2020 – 2024

Im Rahmen der kommunalen Neuwahlen hat der Gemeinderat Pascal Gut, Kommetsrüti 35, als Betreibungsbeamter für die neue Amtsdauer 2020 – 2024, beginnend am 1. September 2020, bestätigt. Pascal Gut übt die Funktion seit sechs Jahren sehr gewissenhaft und pflichtbewusst aus. Das anspruchsvolle Amt erfordert viel Taktgefühl und Durchsetzungskraft. Der Gemeinderat dankt dem Gewählten für die kompetente und angenehme Zusammenarbeit und freut sich auf deren Fortsetzung.

 
 

Betreibungsamt. Prüfung Erweiterung Betreibungskreis

In den letzten Monaten wurden mit der Gemeinde Ruswil Gespräche über eine Zusammenlegung der Betreibungskreise von Wolhusen und Ruswil und die Führung eines gemeinsamen Betreibungsamtes Wolhusen-Ruswil geführt. Für die vertiefte Prüfung wurde eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der beiden Gemeinden und Betreibungsämter eingesetzt. Die Abklärungen ergaben, dass eine Zusammenlegung zwar kostenmässig Optimierungen schaffen würden, das Ziel einer kostendeckenden Organisation jedoch nicht erreicht werden kann. Auch aufgrund dessen entschied der Gemeinderat Ruswil, dass er zum heutigen Zeitpunkt von einer Zusammenarbeit und einem gemeinsamen Betreibungskreis Wolhusen-Ruswil absehen möchte. Gleichzeitig signalisierte er die Bereitschaft, zu gegebener Zeit neue Gespräche über einen gemeinsamen Betreibungskreis zu führen.

Der Gemeinderat Wolhusen bedauert den Verzicht des Gemeinderats Ruswil zur Bildung eines gemeinsamen Betreibungskreises. Damit steht fest, dass das Betreibungsamt Wolhusen bis auf Weiteres eigenständig bleibt.

 
 

Jugendkommission. Ersatzwahl

Auf Vorschlag des Jugendvereins Mänz-Now hat der Gemeinderat Patricia Näf-Huwiler, Menznau, für den Rest der Amtsdauer 2017 – 2020 als Mitglied der Jugendkommission gewählt. Der Sitz der Vertretung des Vereins Mänz-Now war seit dem Tod von André Terrier am 10. Januar 2020 vakant. Der Gemeinderat dankt der Gewählten für ihr Interesse und freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

 
 

Urnenbüro. Ersatzwahl

Durch ihre Wahl als Mitglied des Gemeinderates scheidet Lisbeth Wicki-Blum (CVP) per 31. August 2020 aus dem Urnenbüro aus. Sie hat sich während ihrer 7-jährigen Amtszeit mit viel Engagement und Kompetenz für die Ermittlung der korrekten Abstimmungs- und Wahlresultate eingesetzt. Der Gemeinderat dankt ihr für ihren Einsatz bestens und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit im Gemeinderatsgremium.

Auf Vorschlag der CVP Wolhusen hat der Gemeinderat Lukas Lingg, Entlebucherstrasse 10, für den Rest der Amtsdauer 2017 – 2020 als Mitglied des Urnenbüros gewählt. Der Gemeinderat dankt dem Gewählten für sein Interesse und freut sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

 
 

Personelles

Mitte Mai 2020 wurde die Stelle als Fachperson Jugendarbeit (60 %) erneut zur Bewerbung ausgeschrieben. Aufgrund der eingereichten Bewerbungen und der durchgeführten Evaluation wird Anya Guiry, Luzern, auf 1. September 2020 als neue Fachperson Jugendarbeit angestellt. Die 31-Jährige absolviert derzeit die Ausbildung zur eidg. dipl. Psychosozialen Beraterin am Institut für körperzentrierte Psychotherapie in Zürich und verfügt über ein abgeschlossenes Bachelorstudium in Gesellschafts- und Kommunikationswissenschaften.

Gemeinderat und Mitarbeitende heissen Anya Guiry herzlich willkommen, wünschen ihr im neuen Tätigkeitsfeld viel Freude und Erfolg und freuen sich auf eine kollegiale und konstruktive Zusammenarbeit. Bis zu ihrem Stellenantritt Anfang September 2020 wird Roman Scheuber die Jugendarbeit Region Wolhusen weiterhin leiten.

Fabienne Steffen, Sachbearbeiterin Schulleitung (30 %), hat das Arbeitsverhältnis per 31. August 2020 gekündigt, um eine neue berufliche Herausforderung als Immobilien-Bewirtschafterin bei der Welcome Immobilien AG, Emmenbrücke, anzunehmen.

Gemeinderat und Mitarbeitende nehmen die Kündigung mit Bedauern zur Kenntnis, danken ihr für die wertvolle und kollegiale Zusammenarbeit in den letzten 11 Jahren und wünschen ihr einen guten Start sowie viel Freude und Erfolg im künftigen Betätigungsfeld.

 
 

Beitragsverfügung Finanzausgleich

Das Finanzdepartement des Kantons Luzern hat für die Gemeinde Wolhusen für das Jahr 2021 einen Finanzausgleichsbeitrag in der Höhe von 3'206'103 Franken verfügt. Der Betrag setzt sich zusammen aus Ressourcenausgleich (2'746'093 Franken), topografischer Lastenausgleich (149'539 Franken), Bildungslastenausgleich (247'964 Franken), Soziallastenausgleich (126'351 Franken) und Infrastrukturlastenausgleich (6'369 Franken). An die Finanzierung des Härteausgleichs zur Aufgaben- und Finanzreform 18 (AFR 18) muss die Gemeinde Wolhusen 70'213 Franken beisteuern. Der Rückgang des Finanzausgleichsbeitrags gegenüber dem laufenden Jahr um rund 77'000 Franken ist hauptsächlich auf den rund 67'000 Franken tieferen Soziallastenausgleich zurückzuführen.

 
 

Reservationen Pavillon Burg

Neu kann der Pavillon in der Burg über die Gemeinde Wolhusen reserviert werden. Das entsprechende Gesuchsformular ist auf der Webseite der Gemeinde im Online-Schalter unter der Rubrik "Verschiedenes" aufgeschaltet. Dort finden sich auch weitere Informationen für die Benutzung. Das Gesuch ist bei den Zentralen Diensten einzureichen. Bisher erfolgten die Reservationen über den Stiftungsrat Burg.

 
 

Älteste Wolhuserin verstorben

Am 11. Juni 2020 ist die älteste Wolhuser Einwohnerin, Anna Leberer, im Alter von 102 Jahren verstorben. Anna Leberer gründete 1952 zusammen mit ihren Schwestern Maria und Josy das Heilpädagogische Kinderheim Weidmatt, das sie während Jahrzenten privat und mit viel Herzblut und Engagement führten. Viele Kinder – oftmals mit schweren Beeinträchtigungen – fanden dort Aufnahme und wurden intensiv gefördert und betreut. Seit 1985 gehört das Kinderhaus Weidmatt der Stiftung für Schwerstbehinderte Luzern (SSBL).

 
 

Jungbürgerfeier

Am Freitag, 11. September, findet die Jungbürgerfeier für den Jahrgang 2002 statt. Die Damen und Herren erhalten rechtzeitig eine persönliche Einladung. Der Gemeinderat freut sich auf zahlreiche Anmeldungen.