Peter Bigler und Rita Brunner-Lipp treten nicht mehr an

Gemeindepräsident Peter Bigler und Gemeinderätin Rita Brunner-Lipp verzichten auf eine erneute Kandidatur bei den Neuwahlen des Gemeinderats im kommenden Jahr. Die drei weiteren Gemeinderatsmitglieder wollen sich für vier weitere Jahre zur Verfügung stellen.
 

Spezielle Öffnungszeiten in den Sommerferien

Der Gemeinderat wünscht der ganzen Bevölkerung sowie den Mitarbeitenden im Dienst der Gemeinde Wolhusen schöne, erholsame und unfallfreie Sommerferien. Während den Schulsommerferien vom 8. Juli bis 16. August gelten für die Gemeindeverwaltung spezielle Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag 08:00 – 12:00 Uhr (nachmittags geschlossen). Donnerstag 08:00 – 12:00 Uhr und 13:30 – 18:00 Uhr. Nach telefonischer Vereinbarung werden Kunden auch ausserhalb der Öffnungszeiten bedient. Die Bevölkerung wird um Verständnis für Ferienabwesenheiten von Behördenmitgliedern und Mitarbeitenden gebeten.

 

 
 

Klausurtagung

An der ordentlichen jährlichen Klausurtagung kurz vor den Sommerferien setzte sich der Gemeinderat intensiv mit diversen strategischen Geschäften auseinander. Hauptthemen waren die Beratung des Legislaturprogramms 2020 – 2024, die Diskussion und das Definieren von Massnahmen aus dem Bericht der Hochschule Luzern zum Thema "Überprüfung der Gemeindestrukturen und -prozesse" sowie die Schulung des Gemeinderates zum Harmonisierten Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2). Schliesslich wurden die verschiedenen Termine für das nächste Jahr festgelegt.

 
 

Drei Bisherige kandidieren wieder

Im kommenden Frühling stehen die Neuwahlen der Mitglieder des Gemeinderates für die Amtsdauer 2020 – 2024 an. Die Amtsperiode beginnt am 1. September 2020. Im Rahmen der Klausurtagung gaben Gemeindepräsident Peter Bigler (FDP) und Gemeinderätin Rita Brunner-Lipp (CVP) bekannt, dass sie auf eine erneute Kandidatur für eine weitere Amtsperiode verzichten werden. Die drei weiteren Gemeinderatsmitglieder Willi Bucher, Gregor Kaufmann (beide CVP) und Ueli Lustenberger (SVP) wollen erneut zur Wahl stellen.

Der 62-jährige Peter Bigler nimmt seit 2000 Einsitz im Gemeinderat. Von 2000 bis 2012 war er Gemeinderat, seit 2012 präsidiert er das Gremium. Nach insgesamt 20 Amtsjahren soll nun Schluss sein. Peter Bigler ist unter anderem Präsident des Urnenbüros, Präsident des Gemeindeverbands Abwasserreinigung Wolhusen-Werthenstein-Ruswil sowie Vizepräsident und Mitglied der Verbandsleitung Region Luzern West. Die 56-jährige Rita Brunner-Lipp wurde 2008 in den Gemeinderat gewählt und ist Mitglied der Musikschulkommission, des Verwaltungsrates des Wohn- und Pflegezentrums Berghof und des Vorstands der Spitex Region Entlebuch. Sie ist derzeit die einzige Frau im Wolhuser Gemeinderat.

Der Gemeinderat bedauert die beiden Rücktritte. Es ist ihm ein grosses Bedürfnis, sich bei beiden für das grosse Engagement und die geleistete Arbeit für die Gemeinde und die stets konstruktive Zusammenarbeit innerhalb des Rates schon jetzt zu bedanken.

 
 

Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen

Stefanie Stadelmann, Sachbearbeiterin im Bereich Soziales und Gesundheit, hat berufsbegleitend den Lehrgang Verwaltungsmanagement und das Modul Fallstudien Recht an der Hochschule Luzern – Wirtschaft besucht und die Prüfungen sowie die Diplomarbeit erfolgreich abgeschlossen. Die Weiterbildung ist Voraussetzung für das luzernische Fähigkeitszeugnis als Gemeindeschreiberin, welches sie am 28. Juni entgegen nehmen wird. Gemeinderat und Mitarbeitende gratulieren der sympathischen Kollegin herzlich zum Erfolg und freuen sich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit.

 
 

Beitragsverfügung Finanzausgleich

Das Finanzdepartement des Kantons Luzern hat der Gemeinde Wolhusen für das Jahr 2020 einen Finanzausgleichsbeitrag in der Höhe von 3'283'287 Franken verfügt. Der Betrag setzt sich zusammen aus Ressourcenausgleich (2'760'137 Franken), topografischer Lastenausgleich (148'228 Franken), Bildungslastenausgleich (244'724 Franken), Soziallastenausgleich (192'944 Franken) und Infrastrukturlastenausgleich (7'467 Franken). Im Rahmen des Härteausgleichs zur Aufgaben- und Finanzreform 18 (AFR 18), welcher das Stimmvolk Mitte Mai zugestimmt hatte, muss die Gemeinde Wolhusen 70'213 Franken beisteuern. Die Nettozahlung zu Gunsten der Gemeinde beträgt somit 3'283'287 Franken. Der Rückgang gegenüber dem laufenden Jahr um rund 306'000 Franken ist auf einen deutlich geringeren Bildungslastenausgleich infolge der Umsetzung der AFR 18 (263'000 Franken weniger) und dem erwähnten, neuen Härteausgleich – ebenfalls eine Folge der AFR 18 – zurückzuführen.

 
 

Kontaktpflege

Im Rahmen der regelmässigen Kontaktpflege mit ausgewählten Unternehmen und Organisationen zum gegenseitigen Austausch von Informationen und Diskussion von Entwicklungen, Anliegen, Wünschen und Visionen wurde der Gemeinderat Werthenstein empfangen. Das Gespräch war für die Partner sehr interessant und aufschlussreich. Diskutiert wurden Themen wie Stand Revision Wasserversorgungsreglement der Gemeinde Werthenstein, das anstehende Feierabendgespräch mit dem Gewerbe im Oktober, die Zukunft des Tropenhauses Wolhusen sowie weitere aktuelle Gemeindeprojekte, vor allem Infrastrukturprojekte (Provisorium Bushof, Neubau Spital Wolhusen). Im Weiteren traf sich der Gemeinderat mit dem Stiftungsrat Burg. Diskutiert wurden Themen wie die Bewirtschaftung des neu erstellten Pavillons und zukünftige Projekte.

 
 

Zählerablesung durch CKW

Ab 1. Juli 2019 sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von CKW in der Gemeinde Wolhusen unterwegs, um bei den Kundinnen und Kunden die Stromzähler abzulesen. Die Zählerablesungen dauern voraussichtlich bis 15. Juli 2019 und erfolgen jeweils ohne vorherige Anmeldung.

Das Ablesepersonal ist gut erkennbar. Es trägt entweder Arbeitskleider oder eine beschriftete Leuchtweste von CKW. Auf Wunsch weisen sie sich gerne mit ihrem Personalausweis aus.

CKW liest die Zähler quartalsweise in vier verschiedenen Gebieten im Kanton Luzern ab. Pro Kunde wird somit jährlich einmal der Zähler abgelesen. In der bevorstehenden Tranche werden die Zählerdaten in der Region Entlebuch und Luzerner Hinterland erfasst.

 
 

Jungbürgerfeier

Am Freitag, 30. August, findet die Jungbürgerfeier für den Jahrgang 2001 statt. Die Damen und Herren erhalten rechtzeitig eine persönliche Einladung. Der Gemeinderat freut sich auf zahlreiche Anmeldungen.

 
 

Links & Downloads