Ortsplanung liegt zur Einsicht auf

 

Ortsplanung liegt zur Einsicht auf

 
Wolhusen erhält im nächsten Jahr rund 122‘000 Franken mehr Finanzausgleich. Reisende werden gebeten, ungültige Reisedokumente rechtzeitig erneuern zu lassen.
 

Jungbürgerfeier

Am Freitag, 14. September, findet die Jungbürgerfeier für den Jahrgang 2000 statt. Die Damen und Herren erhalten rechtzeitig eine persönliche Einladung. Der Gemeinderat freut sich auf zahlreiche Anmeldungen.

 
 

Gesamtrevision Ortsplanung

Die Unterlagen, planerischen Grundlagen und Herleitungen sowie der Vorprüfungsbericht der Gesamtrevision Ortsplanung liegen während 30 Tagen, vom 4. Juni – 3. Juli, bei der Gemeinde Wolhusen, Regionales Bauamt, während den ordentlichen Öffnungszeiten (Montag – Freitag, 08:00 – 12:00 Uhr und 13:30 – 17:00 Uhr, Donnerstag bis 18:00 Uhr) zur Einsicht auf und können unter www.wolhusen.ch eingesehen werden. Meinungsäusserungen (Erschliessungsrichtplan, Verkehrsrichtplan) sowie öffentlich-rechtliche und privatrechtliche Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich und im Doppel beim Gemeinderat Wolhusen, Menznauerstrasse 13, Postfach 165, 6110 Wolhusen, einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die Einsprachebefugnis richtet sich nach § 207 PBG.

 
 

Finanzausgleich

Das Finanzdepartement hat der Gemeinde Wolhusen für das Jahr 2019 einen Finanzausgleichsbeitrag von 3‘589‘565 Franken verfügt. Der Betrag setzt sich zusammen aus Ressourcenausgleich (2‘767‘912 Franken), topografischer Lastenausgleich (135‘389 Franken), Bildungslastenausgleich (507‘672 Franken), Soziallastenausgleich (176‘349 Franken) und Infrastrukturlastenausgleich (2‘243 Franken). Die Zunahme gegenüber dem laufenden Jahr um 121‘823 Franken ist auf das gestiegene Ressourcenpotenzial der einzelnen Gemeinden und die Jahresteuerung von 0,8 % zurückzuführen. Während für die Jahre 2016 und 2017 Rückgänge von rund 156‘000 und 185‘000 Franken verzeichnet werden mussten, stieg der Finanzausgleichsbeitrag 2018 um 69‘000 Franken.

 
 

Provisorische Steuerrechnung 2018

In den nächsten Tagen erhalten alle Steuerkunden vom Regionalen Steueramt Ruswil die provisorische Steuerrechnung 2018. Diese Steuerrechnung ist bis spätestens 31. Dezember bezahlbar. Weitere Einzahlungsscheine können beim Regionalen Steueramt Ruswil oder direkt über den Onlineschalter unter www.ruswil.ch bestellt werden.

Grundlage für die provisorische Steuerrechnung 2018 ist die Selbstdeklaration 2017. Für alle Steuerkunden, welche die Steuererklärung 2017 noch nicht eingereicht haben, werden die Steuerfaktoren vom Vorjahr übernommen. Die provisorische Rechnung 2018 muss ungefähr dem Einkommen 2018 entsprechen. Trifft dies nicht zu, können die neuen Einkommenswerte dem Steueramt mitgeteilt werden. Für die korrekte provisorische Steuerrechnung ist der Steuerkunde verantwortlich. Bei Fragen erteilt das Regionale Steueramt Ruswil (041 496 70 72, s1_mail_hc-|-ul-|-liwsur|-|tmareuets) gerne Auskunft.

Sonderabgabe Umweltschutzverordnung (USV)
Im Rahmen des Konsolidierungsprogramms 2017 (KP17) hat der Kantonsrat der Einführung einer Sonderabgabe USV zugestimmt. Diese dient der Deckung von Sanierungskosten für durch Abfälle belastete Standorte, insbesondere wenn die Verursacher nicht ermittelt werden können oder zahlungsunfähig sind. Die Abgabe wird jährlich mit der Steuerrechnung erhoben. Sie beträgt 12 Franken pro steuerpflichtige natürliche Person. Erstmals erfolgt der Bezug mit der Steuerrechnung 2017 pro rata mit 10 Franken (ab 1. März 2017).

E-Post Office
Ab sofort haben natürliche Personen die Möglichkeit, die gesamte Steuerkorrespondenz ihres Gemeindesteueramtes und der kantonalen Dienststelle Steuern ausschliesslich digital zu empfangen. Voraussetzung dafür ist das kostenlose E-Post Office der Schweizerischen Post. Nutzer von E-Post Office können zeit- und ortsunabhängig auf die eingegangene Post zugreifen. Weitere Details zu E-Post Office können dem Flyer, welcher der Akontorechnung beiliegt, entnommen werden.

 
 

Kontaktpflege

Im Rahmen der regelmässigen Kontaktpflege zum gegenseitigen Austausch von Informationen und Diskussion von Entwicklungen, Anliegen, Wünschen und Visionen wurden die Kantonsräte Josef Dissler und Guido Roos sowie die Imbach AG empfangen. Die Gespräche waren für die jeweiligen Partner sehr interessant und aufschlussreich. Diskutiert wurden Themen wie Verkehr, Raumplanung, Unternehmens- und Gemeindeentwicklung sowie weitere aktuelle Projekte.

 
 

Ferienzeit – Reisezeit

Die nahende Ferienzeit ist auch Reisezeit. In diesem Zusammenhang wird auf das Vorgehen zu Pass und Identitätskarte aufmerksam gemacht. Schweizer Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz im Kanton Luzern bestellen den Pass 10 und die Identitätskarte beim kantonalen Passbüro per Internet (www.passbuero.lu.ch) oder Telefon (041 228 59 90) mit obligatorischer Terminreservierung. In dringenden Fällen kann das Passbüro einen provisorischen Pass ausstellen (Zeitbedarf 1 Stunde). Dieser gilt für eine einmalige Reise (Rückgabepflicht).

Bei der persönlichen Vorsprache werden die biometrischen Merkmale aufgenommen: Gesichtsbild (erscheint im Pass als Foto), zwei Fingerabdrücke (nur für Pass ab 12. Altersjahr), elektronische Unterschrift. Ohne Termin kann man nicht im Passbüro erscheinen (Notpass ausgenommen). Zur persönlichen Vorsprache sind die alten Ausweise (Pass, Identitätskarte) und bei Verlust eine Verlustanzeige einer Schweizer Polizeidienststelle mitzubringen. Hingegen ist kein Foto mitzubringen. Es ist jedoch zulässig, ein Passfoto in digitaler Form (USB-Stick) mitzubringen. Ob das Bild den Anforderungen des Bundes genügt, entscheidet das Passbüro. Eine Gebührenreduktion auf Pass oder Identitätskarte kann nicht gewährt werden. Kinder und unmündige Personen sind durch Sorgeberechtigte bzw. Beistand zu begleiten, welche sich ausweisen müssen. Der Bund garantiert eine Lieferfrist von maximal 10 Arbeitstagen (2 Wochen). Der Ausweis wird innerhalb dieser Frist per Einschreiben zugestellt.

Das Passbüro befindet sich am Hallwilerweg 5 in Luzern und ist zu Fuss in 10 Minuten ab Bahnhof oder mit Bus Nr. 2, 9, 12 und 18 ab Bahnhof Luzern Fahrtrichtung Emmenbrücke (Haltestelle Pilatusplatz) erreichbar. Die älteren Passmodelle – der Pass 03 ohne und der Pass 06 mit elektronisch gespeichertem Foto – sowie die Identitätskarte bleiben bis zum Ende ihrer Laufzeit gültig. Weitere Informationen sind unter www.passbuero.lu.ch und www.schweizerpass.ch erhältlich. Bei Beachtung dieser Hinweise und rechtzeitiger Bestellung steht dem Reisevergnügen nichts im Wege.

 
 

Links & Downloads