Zahlreiche personelle Veränderungen

 

Zahlreiche personelle Veränderungen

 
Während Christoph Bucher als Leutnant zurücktritt, wird Esther Zurkrichen zum Fourier der Feuerwehr Wolhusen befördert und nimmt damit Einsitz in der Feuerwehrkommission. Wolhusen erhält 143‘000 Franken aus der Auflösung von zwei Fonds der Abfallverwertung. Die Gebühren der Siedlungsentwässerung werden angepasst. Die Nachfolgen beim Schwimmbad Bergboden und der Schulleitung sind geregelt.
 

Gemeindeabstimmung

In der Gemeindeabstimmung vom 26. November wurden alle sieben kommunalen Vorlagen grossmehrheitlich angenommen. Dem Zusatzkredit Regenbecken Blindei und den Sonderkrediten Kanalisation Kommetsrüti und Sofortmassnahmen Badflue wurde mit einem Ja-Stimmenanteil von 74, 77 und 70 % zugestimmt. Für die Veräusserung des Baurechtsgrundstücks Nr. 1036, Gütsch 2, an die Baugenossenschaft Wolhusen und des Grundstücks Nr. 857, Gütsch 4 und 5, an die KAB Wohnraumgenossenschaft sprachen sich 69 bzw. 65 % der Stimmenden aus. Der Voranschlag 2018 und die Totalrevision der Gemeindeordnung wurden mit jeweils 74 % angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 32 %. Eine allfällige Beschwerde gegen die Abstimmung ist bis 6. Dezember beim Regierungsrat einzureichen. Der Gemeinderat dankt den Stimmberechtigten für das Vertrauen und wird weiterhin mit den bewilligten Finanzmitteln sorgsam umgehen.

 
 

Feuerwehr

Leutnant Christoph Bucher, Spitalring 8, teilt seinen Rücktritt aus der Feuerwehr Wolhusen auf 31. Dezember mit. Der Gemeinderat nimmt die Demissionen mit Bedauern zur Kenntnis. Vor 19 Jahren trat Christoph Bucher in die Feuerwehr Wolhusen ein und wurde 2004 zum Offizier ernannt und zum Leutnant befördert. Der Demissionierende setzte sich während all der Jahre für den Schutz der Bevölkerung und Objekte ein und widmete einen grossen Teil seiner Freizeit dem Feuerwehrdienst. Für die mit grossem Engagement und Kompetenz geleisteten Dienste dankt der Gemeinderat Christoph Bucher herzlich. Über die Nachfolgeregelung wird zu einem späteren Zeitpunkt orientiert.

 
 
 

Auf Vorschlag der Feuerwehrkommission hat der Gemeinderat Esther Zurkirchen, Oberdorfstrasse 7, Werthenstein, zur höheren Unteroffizierin der Feuerwehr Wolhusen ernannt, unter gleichzeitiger Beförderung zum Fourier. Sie tritt am 1. Januar die Nachfolge von Daniel Setz, Pappelweg 10, an, welcher die Funktion als Fourier nach sechs Jahren niederlegen wird. Er bleibt der Feuerwehr jedoch als Stellvertreter erhalten. Esther Zurkirchen wird von Amtes wegen auch Mitglied der Feuerwehrkommission. Der Gemeinderat gratuliert der Beförderten herzlich und dankt ihr für die Bereitschaft zur Ausübung der verantwortungsvollen Funktion. Mit Esther Zurkirchen befindet sich erstmals eine Frau im Kader der Feuerwehr Wolhusen.

 
 
 

Siedlungsentwässerung

Das seit 2013 geltende Siedlungsentwässerungsreglement verpflichtet den Gemeinderat, die Anschluss-, Grund- und Mengengebühren alle fünf Jahre zu überprüfen und soweit notwendig anzupassen. Unter Berücksichtigung aller wichtigen Einflussfaktoren (Anschlussgebühren, stille Reserven, Restbuchwert, Spezialfinanzierung, künftiger Ausbau der Anlagen usw.) wurde daher eine Kostenanalyse vorgenommen. Darauf basierend wurden die Gebühren auf 1. Januar 2018 für die nächsten fünf Jahre wie folgt angepasst: Anschlussgebühr CHF 8.80/gm2 (bisher CHF 8.00), Grundgebühr CHF 0.17/gm2 (0.16), Mengengebühr CHF 2.50/m3 (2.40). Die Vollzugsverordnung zum Siedlungsentwässerungsreglement wurde entsprechend revidiert. Gleichzeitig wurden verschiedene formelle Anpassungen vorgenommen. Die aktuelle Ausgabe ist unter www.wolhusen.ch/gemeindeverwaltung/rechtssammlung publiziert.

 
 

Abfallbeseitigung

Auf Beschluss der Delegiertenversammlung des Gemeindeverbands Abfallverwertung Luzern-Landschaft (GALL) werden die Fonds Deponie-Erweiterung und Neuanlagen aufgelöst und an die Gemeinden ausgezahlt. Massgebend für die Auszahlung sind die Einwohnerzahlen. Auf die Gemeinde Wolhusen entfallen demnach 143‘102 Franken. Der Betrag wird der Spezialfinanzierung Abfallbeseitigung gutgeschrieben.

 
 

Abrechnung

Der Gemeinderat genehmigte die Abrechnung über die Instandsetzung der Duschen 1 und 2 der Sporthalle Berghof (Trakt C). Der Voranschlags- und Nachtragskredit von 75‘000 Franken wurde mit Gesamtausgaben von 77‘821 um 2‘821 Franken (3,8 %) überschritten.

 
 

Kontaktpflege

Im Rahmen der regelmässigen Kontaktpflege zum gegenseitigen Austausch von Informationen und Diskussion von Entwicklungen, Anliegen, Wünschen und Visionen wurden die Verbandsleitung Region Luzern West und die Fachkommission Architektur empfangen. Die Gespräche waren für die jeweiligen Partner sehr interessant und aufschlussreich. Diskutiert wurden Themen wie Kultur, Verkehr, Wirtschaft, Aufgaben, Zusammenarbeit, Raumplanung sowie weitere aktuelle Gemeindeprojekte.

 
 

Fälligkeit der Steuern

Die Staats- und Gemeindesteuern 2017 werden am 31. Dezember zur Zahlung fällig. Weicht die gestellte Rechnung von den effektiven Einkommensverhältnissen ab, muss beim Steueramt eine Anpassung der Rechnung verlangt werden. Ist es nicht möglich, den gesamten Betrag bis Ende Jahr einzuzahlen, kann mit dem Regionalen Steueramt Ruswil Kontakt aufgenommen werden, um eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Für die fristgerechte Überweisung wird den Steuerpflichtigen gedankt. Bei Fragen steht das Regionale Steueramt Ruswil (041 496 70 72, s1_mail_hc-|-ul-|-liwsur|-|tmareuets) gerne zur Verfügung.

 
 

Personal

Bau und Umwelt

Aufgrund der eingereichten Bewerbungen und der durchgeführten Evaluation wird Peter Lustenberger, Neu Horüti 7, auf 15. April 2018 als neuer Badmeister/Betriebsleiter Schwimmbad Bergboden (90 %) angestellt. Er ersetzt Hans Zimmermann infolge schrittweiser Pensionierung. Peter Lustenberger ist 33-jährig und absolvierte die Ausbildung zum eidg. dipl. Automonteur bei Sport-Garage Peter Bigler GmbH. Nach verschiedenen Weiterbildungen und Arbeitsstationen ist er zurzeit als Projektleiter bei GIS AG, Schötz, tätig.

 
 
 

Volksschule

Aufgrund der eingereichten Bewerbungen und der durchgeführten Evaluationen werden auf 1. August 2018 Regula Burri-Mattmann, Buttisholz, als neue Schulleiterin Spielgruppe/Kindergarten (33 %) und Lukas Brunner, Menznau, als neuer Schulleiter Berghof (83 %) angestellt. Die Schulleiterstelle Spielgruppe/Kindergarten wurde aufgrund der vorgegebenen Pensenberechnung neu geschaffen. Regula Burri-Mattmann ist 32-jährig und absolvierte das Kindergartenseminar Bellerive, Luzern. Nach verschiedenen Weiterbildungen und Arbeitsstationen unterrichtet sie zurzeit am Kindergarten der Schule Alberswil. Lukas Brunner ersetzt Rolf Henzen infolge vorzeitiger Pensionierung. Er ist 42-jährig und absolvierte das Primarlehrerseminar Luzern. Nach verschiedenen Weiterbildungen und Arbeitsstationen unterrichtet er zurzeit an der Sekundarstufe der Schule Wolhusen. Berufsbegleitend besuchen Regula Burri-Mattmann und Lukas Brunner die Schulleiterausbildung an der Pädagogischen Hochschule Luzern.

 
 
 
 

Gemeinderat, Bildungskommission und Mitarbeitende heissen Peter Lustenberger, Regula Burri-Mattmann und Lukas Brunner herzlich willkommen, wünschen ihnen im neuen Tätigkeitsfeld viel Freude und Erfolg und freuen sich auf eine kollegiale und konstruktive Zusammenarbeit.

 
 

Links & Downloads