Rücktritt von Gemeinderat Guido Zihlmann

 
Guido Zihlmann gibt seinen Rücktritt auf Mitte der laufenden Amtsdauer am 31. August 2018 bekannt. An seiner ordentlichen Klausurtagung setzte sich der Gemeinderat vertieft mit diversen strategischen Geschäften auseinander.
 

Guido Zihlmann wurde auf 1. September 2008 auf Vorschlag der CVP Wolhusen als neues Mitglied des Gemeinderates gewählt. Der 51-Jährige führt das Mandat seither im Nebenamt (20 %) und begründet seinen reiflich überlegten Entscheid mit dem grossen zeitlichen Engagement. Er übe das Amt gerne aus. „Es ist nun aber Zeit, die politische Tätigkeit zu beenden“, so Zihlmann, der hauptberuflich zusammen mit zwei Brüdern in Wolhusen ein Bedachungs-, Bauspenglerei- und Fassadenbauunternehmen mit 25 Mitarbeitenden führt.

Der Gemeinderat hat die Demission mit grossem Bedauern zur Kenntnis nehmen müssen, kann die Beweggründe jedoch nachvollziehen. Es ist ihm ein grosses Bedürfnis, Guido Zihlmann für die geleistete Arbeit im Dienst der Gemeinde Wolhusen bereits heute herzlich zu danken. Die Würdigung des 10-jährigen Schaffens erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Die Ersatzwahl für den Rest der Amtsdauer 2016 – 2020 findet, vorbehältlich einer stillen Wahl, am 4. März 2018 statt.

 
 
 

Orientierungsversammlung

Montag, 4. September, 19:30 Uhr, Singsaal Schulanlage Berghof, Berghofstrasse 8. Interessierte Personen sind herzlich eingeladen, sich über die Abstimmungsvorlage vom 24. September (Sonderkredit Kunstrasenspielfeld Blindei) orientieren zu lassen. Der Gemeinderat freut sich auf zahlreiches erscheinen.

 
 

Deutschkurs

Vom 11. September – 24. Januar, montags und mittwochs 19:15 – 20:45 Uhr, Schulhaus Rainheim, bietet die Fachstelle für die Beratung und Integration von Ausländerinnen und Ausländern (FABIA) den Deutschkurs Sprachniveau A1 Stufe 2 halbintensiv an. Informationen und Anmeldung bis 29. August unter www.wolhusen.ch/gemeindeverwaltung/soziales_und_gesundheit.

 
 

Klausurtagung

An der ordentlichen jährlichen Klausurtagung kurz vor den Sommerferien setzte sich der Gemeinderat intensiv mit diversen strategischen Geschäften auseinander. Hauptthemen waren Liegenschaft Gütsch, Ortsplanungsrevision und Totalrevision Gemeindeordnung im Hinblick auf die Einführung des Harmonisierten Rechnungslegungsmodells 2 (HRM2). Schliesslich wurden die verschiedenen Termine für das nächste Jahr festgelegt.

Liegenschaft Gütsch
Ende letzten Jahres unterbreitete der Gemeinderat vier Genossenschaften und einer Stiftung die Verkaufsdokumentation für die Liegenschaft Gütsch. Voraussetzung war, dass die Kaufinteressenten regional verankert sind und sich dem sozialen Wohnungsbau verpflichten. Aufgrund der eingereichten Kaufangebote und nach verschiedenen Gesprächen beschloss der Gemeinderat, das Grundstück Nr. 857, Gütsch 4 und 5, an die KAB Wohnraumgenossenschaft zu verkaufen. Die Fläche des bisherigen Baurechtsgrundstücks Nr. 1036, Gütsch 2, soll an die Baurechtsnehmerin Baugenossenschaft Wolhusen veräussert werden. Die entsprechenden Parzellierungs- und Kaufverträge werden nun vorbereitet. Das Finanzgeschäft bedarf der Genehmigung durch die Stimmberechtigten in der Gemeindeabstimmung vom 26. November.

Ortsplanungsrevision
Vor rund einem Jahr wurden die Unterlagen zur Gesamtrevision der Ortsplanung Wolhusen zur Vorprüfung an den Kanton eingereicht. Wegen zeitlichen Verzögerungen und Planungsunsicherheiten fand im April ein klärendes Gespräch statt, worauf von der Gemeinde überarbeitete Unterlagen nachgereicht wurden. Im Juni bestätigte der Kanton, dass auf das Vorprüfungsgesuch eingetreten und innert angemessener Frist ein Bericht erstellt werde. In der Zwischenzeit führte die Gemeinde mit interessierten Grundeigentümern Gespräche um projektbezogene Umzonungsverfahren zur Beschleunigung der Realisierungsabsichten. Aufgrund von Empfehlungen des Ortsplaners wird das Bebauungsplanverfahren mehrheitlich vorgezogen. Damit können rechtliche, zeitliche und politische Schwierigkeiten vermieden oder mindestens verringert werden.

Im Weiteren wurde der überarbeitete Teilzonenplan Gewässerraum zur Vorprüfung an den Kanton eingereicht. Die Vorprüfung war vom Kanton sistiert worden, weshalb die Unterlagen nachgebessert werden mussten.

Totalrevision Gemeindeordnung
Aufgrund des neuen Gesetzes über den Finanzhaushalt der Gemeinden (FHGG) und der damit einhergehenden Einführung von HRM2 müssen die Gemeinden ihre Gemeindeordnung bis Ende Jahr an die übergeordneten Bestimmungen anpassen. Neben den Rechnungslegungsvorschriften werden insbesondere das Kreditrecht, das Ausgabenrecht und die Vorgaben zu den politischen und betrieblichen Steuerungsinstrumenten modernisiert. Der Gemeinderat verabschiedete den Entwurf der revidierten Gemeindeordnung zuhanden des Vernehmlassungsverfahrens. Die Unterlagen sind unter http://www.wolhusen.ch/gemeindeverwaltung/zentrale_dienste publiziert. Interessierte Personen sind eingeladen, bis 8. September ihre Stellungnahme an den Gemeinderat einzureichen. Nach Bereinigung wird die Gemeindeordnung den Stimmberechtigten am 26. November zur Beschlussfassung vorgelegt.

 
 

Spitalmatte

Am 11. Mai beschlossen die interessierten Grundeigentümer die Gründung der Strassengenossenschaft Spitalmatte. Der Gemeinderat stimmte den Statuten zu und reichte sie zur Genehmigung an den Kanton ein. Im Weiteren legte er auf Antrag der Genossenschaft den Beitragsplan und den Kostenverteiler (Perimeter) fest.

 
 

Kontaktpflege

Im Rahmen der regelmässigen Kontaktpflege zum gegenseitigen Austausch von Informationen und Diskussion von Entwicklungen, Anliegen, Wünschen und Visionen wurde das Regionale Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) Wolhusen empfangen. Das Gespräch war für die Partner sehr interessant und aufschlussreich. Diskutiert wurden Themen wie Vermittlungsfähigkeit, Sanktionen, Programme, Schul- und Lehrabgänger sowie aktuelle Gemeindeprojekte.

 
 

Personal

Lernende

Carmen Imbach, Spitalring 7d, hat die 3-jährige Ausbildung zur Kauffrau (Profil E) bei der Gemeindeverwaltung erfolgreich abgeschlossen. Gemeinderat und Mitarbeitende gratulieren der sympathischen jungen Berufsfrau herzlich zum Erfolg, wünschen ihr auf dem weiteren Lebensweg alles Gute, viel Glück, Erfolg und Wohlergehen und freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit.

 
 
 

Am 7. August hat Daria Furrer, Sedelboden 7, bei der Gemeindeverwaltung die Ausbildung zur Kauffrau (Profil E) begonnen. Daria ist die Tochter von Maurus und Luzia Furrer-Blum. Gemeinderat und Mitarbeitende heissen sie herzlich willkommen und wünschen ihr eine spannende und erfolgreiche Ausbildungszeit.

 
 
 

Für den Ausbildungsplatz Kauffrau/Kaufmann 2018 – 2021 bei der Gemeindeverwaltung sind drei Bewerbungen (zwei davon aus Wolhusen) eingegangen. Die Auswahl ist auf Lea Schärli, Blumenweg 3, gefallen. Lea ist die Tochter von Roland und Priska Schärli-Wirz und besucht ab kommendem Schuljahr die KSSA 3 in Wolhusen. Sie erfüllt das Anforderungsprofil für eine kaufmännische Ausbildung. Die Geschäftsleitung ist überzeugt, mit Lea Schärli eine motivierte und bestens befähigte Lernende zu gewinnen und freut sich, sie im nächsten August im Team der Gemeindeverwaltung begrüssen zu dürfen.

 
 

Links & Downloads