Änderungen bei der Abfallentsorgung

 
Ab Juli ergeben sich Änderungen bei der Abfallentsorgung. Wolhusen erhält im nächsten Jahr rund 69‘000 Franken mehr Finanzausgleich. Der Regierungsrat hat über den Sekundarschulkreis und das Schulmodell entschieden.
 

Gemeindeabstimmung

Sonntag, 24. September. Die Stimmberechtigten sind herzlich eingeladen, sich an der Abstimmung zu beteiligen. Die Details zur Vorlage „Sonderkredit Kunstrasenspielfeld Blindei“ können der Botschaft, welche mit den Abstimmungsunterlagen von Bund und Kanton zugestellt wird, entnommen und unter www.wolhusen.ch/gemeindeverwaltung/zentrale_dienste eingesehen werden. Der Gemeinderat freut sich auf eine grosse Stimmbeteiligung.

 
 

Abfallentsorgung

Am Montag, 3. Juli, nimmt die neue regionale Entsorgungsanlage Rossei, Entlebucherstrasse 84, der Sammelsurium AG ihren Betrieb auf. Für die Bevölkerung ist wichtig zu wissen, dass am 1. Juli die Sammelstellen Neuheim (Bahnhofstrasse 23), Werkhof (Bahnhofstrasse 29) und Spitalstrasse – wie bereits mehrfach angekündigt – geschlossen bzw. aufgehoben werden. Die entsprechenden Stoffe können ab diesem Zeitpunkt bei Sammelsurium (www.sammel-surium.ch) entsorgt werden. Die Separatsammlungen (Grüngut, Karton, Papier) und der Häckseldienst werden vorerst weitergeführt. Auf die ordentliche Kehrichtabfuhr haben die Änderungen keine Auswirkung. Bei Fragen zur umweltgerechten Abfallentsorgung stehen die Gemeinde (041 492 66 80) und Sammelsurium (041 492 50 60) gerne zur Verfügung.

 
 

Finanzausgleich

Das Finanzdepartement hat der Gemeinde Wolhusen für das Jahr 2018 einen Finanzausgleichsbeitrag von 3‘467‘742 Franken verfügt. Der Betrag setzt sich zusammen aus Ressourcenausgleich (2‘678‘015 Franken), topografischer Lastenausgleich (130‘004 Franken), Bildungslastenausgleich (498‘799 Franken), Soziallastenausgleich (158‘785 Franken) und Infrastrukturlastenausgleich (2‘139 Franken). Die Zunahme gegenüber dem laufenden Jahr um 68‘711 Franken ist auf das gestiegene Ressourcenpotenzial der einzelnen Gemeinden zurückzuführen. Für die Jahre 2016 und 2017 mussten Rückgänge von rund 156‘000 und 185‘000 Franken verzeichnet werden.

 
 

Sekundarschule

Der Regierungsrat hat beschlossen, dass die Sekundarschulkreise Wolhusen und Menznau nicht zusammengelegt werden. Die von den Gemeinden für die Realisierung gestellten Forderungen seien unerfüllbar. Die Sekundarschule Wolhusen kann als eigenständiger Sekundarschulkreis weitergeführt werden. Im Weiteren kann die Sekundarschule bis Schuljahr 2019/2020 im kooperativen Modell betrieben werden. Auf das Schuljahr 2020/2021 soll die Sekundarschule Wolhusen im integrierten Modell geführt werden, wenn die Zahl der Lernenden sich nicht wesentlich verändert. Gemeinderat und Bildungskommission beantragten die Weiterführung des KSS-Modells bis Schuljahr 2020/2021.

 
 

Kontaktpflege

Im Rahmen der regelmässigen Kontaktpflege zum gegenseitigen Austausch von Informationen und Diskussion von Entwicklungen, Anliegen, Wünschen und Visionen wurden der Gemeinderat Werthenstein und die Präsidenten der Gemeindekommissionen empfangen. Die Gespräche waren für die jeweiligen Partner sehr interessant und aufschlussreich. Diskutiert wurden Themen wie Integrales Risikomanagement Badflue, Abfallentsorgung, Raumplanung, Einführung Harmonisiertes Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) sowie weitere aktuelle Gemeindeprojekte.

 
 

Ferienzeit

Der Gemeinderat wünscht der ganzen Bevölkerung sowie den Mitarbeitenden im Dienst der Gemeinde Wolhusen schöne, erholsame und unfallfreie Sommerferien. Die Gemeindeverwaltung bleibt durchwegs geöffnet. Die Bevölkerung wird aber um Verständnis für Ferienabwesenheiten von Behördenmitgliedern und Mitarbeitenden gebeten.

 
 

Links & Downloads