Neues Mitglied des Verwaltungsrates Zentrum Berghof

 
Gabriela Brechbühl-Röösli tritt die Nachfolge der auf Ende Jahr als Mitglied des Verwaltungsrates des Wohn- und Pflegezentrums Berghof zurücktretenden Irene Birrer-Herger an. Das Jagdrevier Wolhusen wird für die Jagdpachtperiode 2017 – 2025 wiederum an die Jagdgesellschaft Wolhusen verpachtet. Ihya Hrnjadovic-Özütemiz tritt als Mitglied der Integrationskommission zurück.
 

Übergabe Anerkennungspreis an René Limacher

Montag, 12. Dezember, 19:00 Uhr, Saal Rössli ess-kultur, Menznauerstrasse 2, Wolhusen. Der Anlass ist öffentlich. Die Bevölkerung ist zur Teilnahme herzlich eingeladen.

 
 

Wohn- und Pflegezentrum Berghof

Die 51-jährige Gabriela Brechbühl-Röösli ist in Hasle aufgewachsen und wohnt seit 26 Jahren im Zihlenfeld 11. Sie ist verheiratet, Mutter zweier Töchter und Geschäftsführerin des Alters- und Pflegezentrums Wadruh, Willisau. Durch ihre langjährige Führungsarbeit und Weiterbildungen in Gerontologie MAS, Qualitätsmanagement CAS und Institutionsleitung verfügt sie über ein ausgewiesenes Pflegefachwissen und Erfahrung im strategischen Bereich und erfüllt damit das Anforderungsprofil ideal.

Gleichzeitig hat der Gemeinderat die weiteren vier Verwaltungsratsmitglieder für die neue Amtsdauer 2017 – 2020 bestätigt. Es sind dies Martin Bucherer (Präsident), Hanspeter Egli, Andreas Thalmann und Rita Brunner-Lipp (Vertreterin des Gemeinderates).

Das Wohn- und Pflegezentrum Berghof ist Lebens- und Wohnraum für 100 Bewohnerinnen und Bewohner und bietet Arbeitsplatz für rund 180 qualifizierte Personen. Es wurde auf 1. Januar 2010 verselbständigt und in eine öffentlich-rechtliche Anstalt überführt, deren strategische Betriebsführung seither einem 5-köpfigen, vom Gemeinderat gewählten Verwaltungsrat obliegt.

 

Der Gemeinderat ist überzeugt, mit Gabriela Brechbühl-Röösli eine ausgewiesene Persönlichkeit als neues Verwaltungsratsmitglied zu gewinnen und freut sich auf eine konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Er gratuliert Gabriela Brechbühl-Röösli zur Wahl, dankt für ihre Bereitschaft und wünscht ihr bei der Ausübung des Mandats viel Freude und Erfolg. Die neu Gewählte tritt ihr Amt im Ressort Betreuung, Pflege und Ausbildung mit Beginn der neuen Amtsdauer am 1. Januar an. Die Ersatzwahl wurde nötig, nachdem Irene Birrer-Herger das Mandat niederlegen wird.

 
 
 

Gemeindeabstimmung

In der Gemeindeabstimmung vom 27. November wurden alle vier kommunalen Vorlagen grossmehrheitlich gutgeheissen. Den Sonderkrediten für die Kanalisation Zihlenfeld/Bergboden und das Rückhaltebecken Blindei wurde mit einem Ja-Stimmenanteil von 72 % und 76 % zugestimmt. Der Voranschlag 2017 und die Änderung der Gemeindeordnung wurden mit 66 % und 76 % angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 41 %. Eine allfällige Beschwerde gegen die Abstimmung ist bis 7. Dezember beim Regierungsrat einzureichen. Der Gemeinderat dankt den Stimmberechtigten für das Vertrauen und wird weiterhin mit den bewilligten Finanzmitteln sorgsam umgehen.

 
 

Neuverpachtung Jagdrevier

Auf 1. April werden die luzernischen Jagdreviere für die Jagdpachtperiode 2017 – 2025 neu verpachtet. Das Jagdrevier Wolhusen umfasst eine Fläche von 1‘434 Hektaren. Der Schatzungswert bzw. das Mindestpachtangebot beträgt 8‘043 Franken, die Anzahl Jagdpächter mindestens 7 und maximal 14. Nachdem auf die öffentliche Ausschreibung durch die kantonale Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) bis zur Eingabefrist einzig die Bewerbung der Jagdgesellschaft Wolhusen einging, konnte der Gemeinderat das Jagdrevier Wolhusen für die Jagdpachtperiode 2017 – 2025 wiederum an die Jagdgesellschaft Wolhusen verpachten. Der Gemeinderat dankt der Jagdgesellschaft Wolhusen für Ihr Engagement zur Pflege der Tier- und Pflanzenwelt und wünscht den Jagdpächtern weiterhin viel Freude bei ihrer Tätigkeit und „Weidmannsheil“.

 
 

Integrationskommission

Ihya Hrnjadovic-Özütemiz erklärt ihren Rücktritt als Mitglied der Integrationskommission infolge Wegzugs von der Gemeinde Wolhusen. Sie hat sich während ihrer kurzen Amtszeit mit viel Engagement und Kompetenz für die Belange der Integration eingesetzt. Der Gemeinderat nimmt die Demission mit Bedauern zur Kenntnis und dankt Ihya Hrnjadovic-Özütemiz für die konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit herzlich. Er wünscht ihr für die Zukunft alles Gute, viel Glück, Freude und Wohlergehen. Die Ersatzwahl erfolgt im Rahmen der ordentlichen Neuwahlen der Gemeindekommissionen.

 
 

Fälligkeit der Steuern

Die Staats- und Gemeindesteuern 2016 werden am 31. Dezember zur Zahlung fällig. Weicht die gestellte Rechnung von den effektiven Einkommensverhältnissen ab, muss beim Steueramt eine Anpassung der Rechnung verlangt werden. Ist es nicht möglich, den gesamten Betrag bis Ende Jahr einzuzahlen, kann mit dem Regionalen Steueramt Ruswil Kontakt aufgenommen werden, um eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Für die fristgerechte Überweisung wird den Steuerpflichtigen gedankt. Bei Fragen steht das Regionale Steueramt Ruswil (041 496 70 72, s1_mail_hc-|-ul-|-liwsur|-|tmareuets) gerne zur Verfügung.

 

Für die Steuern 2017 können ab Januar Akontozahlungen geleistet werden. Damit die Zahlung richtig zugewiesen werden kann, sind die Daueraufträge entsprechend dem neuen Einzahlungsschein für das neue Steuerjahr anzupassen. Einzahlungsscheine für das neue Steuerjahr können ab Januar beim Regionalen Steueramt Ruswil bezogen werden.

 
 

Links & Downloads

 
 

Bilder

 
Neues Mitglied des Verwaltungsrates Zentrum Berghof 1