Rechnung 2015 schliesst mit Gewinn

 

Rechnung 2015 schliesst mit Gewinn

 
Die Jahresrechnung 2015 der Gemeinde Wolhusen schliesst mit einem Ertragsüberschuss der Laufenden Rechnung von 1,39 Millionen Franken. Der Gewinn soll dem Eigenkapital zugeführt werden. Die Investitionsrechnung weist Nettoinvestitionen von 1,72 Millionen Franken aus. Auf dem Rössliplatz gilt ein neues Verkehrsregime. Die Registrierung von Hundehaltern erfolgt neu durch die Gemeindebuchhaltung.
 

Jahresrechnung 2015

Laufende Rechnung
Die Laufende Rechnung 2015 schliesst bei einem Gesamtaufwand von 26,33 Millionen Franken und einem Gesamtertrag von 27,72 Franken mit einem Ertragsüberschuss von 1,39 Millionen Franken. Nachdem der Voranschlag mit einem Ertragsüberschuss von 0,21 Millionen Franken rechnete, fällt das Ergebnis somit um 1,18 Millionen Franken besser aus als budgetiert. Die Verbesserungen gegenüber dem Budget resultieren einerseits aus Mehrerträgen bei Steuern laufendes Jahr und früherer Jahre, Quellensteuer und Wohnsiedlung Gütsch und andererseits aus Minderaufwänden bei Bildung, Gesundheit, Soziale Wohlfahrt und Abschreibungen. Ausserdem wurden die bewilligten Finanzmittel generell sehr kostenbewusst eingesetzt.

Investitionsrechnung
Die Investitionsrechnung 2015 schliesst bei Gesamtausgaben von 1,97 Millionen Franken und Gesamteinnahmen von 0,25 Millionen Franken mit Nettoinvestitionen von 1,72 Millionen Franken. Im Voranschlag waren Nettoinvestitionen von 1,46 Millionen Franken vorgesehen. Die Mehrausgaben von 0,26 Millionen Franken sind insbesondere bei der Neugestaltung Rössliplatz, Umsetzung VBG, Ersatz Meteorwasserkanalisation Rössliplatz – Kleine Emme, Ersatz Mischwasserleitung Glüssliring/Schlössliring, Kanalisationssanierungen Zihlenfeld und Lätten – Wisstannenweid – Burghalde – Strittenmatt, Sanierung Stützmauer Friedhof und Ortsplanungsrevision angefallen. Hingegen wurden die Budgetpositionen bei den Güterstrassensanierung Steinhuserberg und Schwarzenbach – Wermelingen, Kanalisationssanierung Entlebucherstrasse und Ausbau ARA Blindei nicht oder nicht vollständig ausgeschöpft. Die durch die befristete Steuererhöhung und damit verbundene buchmässige Aufwertung von Finanzvermögen ermöglichte vollständige Abtragung des Bilanzfehlbetrags in der Jahresrechnung 2014 machte sich nun bezahlt, indem keine ordentlichen und zusätzlichen Abschreibungen mehr vorgenommen werden mussten.

Finanzkennzahlen
Der sehr gute Rechnungsabschluss wirkt sich auch positiv auf die Finanzkennzahlen aus. Mit Ausnahme des Verschuldungsgrads von 123 % (≤ 120 %) liegen alle Kennzahlen innerhalb der Bandbreiten. Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt 180 % und die Nettoschuld pro Einwohner 4‘517 Franken (≤ 4‘592 Franken). Gegenüber dem Vorjahr konnten 12 % mehr Gemeindesteuern für das laufende Jahr einkassiert werden. Es gilt jedoch zu berücksichtigen, dass der Steuerfuss 2015 von 2,40 auf 2,60 Einheiten erhöht worden war. Die gute Zahlungsmoral der Steuerpflichtigen ermöglichte der Gemeinde die erforderliche Liquidität, damit sie ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen konnte. Der Gemeinderat dankt den Steuerzahlenden an dieser Stelle ganz herzlich.

Die Jahresrechnung 2015 wird den Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung vom 6. Juni zur Genehmigung vorgelegt. Sie wurde bereits von der Revisionsstelle geprüft, welche nun zuhanden des Gemeinderates und der Stimmberechtigten einen Bericht mit Empfehlung erstellt. Weitere Geschäfte der Gemeindeversammlung sind Kenntnisnahme des Jahresberichts 2015, Bestimmung der Revisionsstelle für die Jahresrechnung 2016 und Neuwahl der Bildungskommission und der Controllingkommission.

 
 

Rössliplatz

Die Arbeiten zur provisorischen Neugestaltung des Rössliplatzes sind abgeschlossen. Nachdem auch die Baustelleninstallation der Sanierung K10 entfernt worden ist, stehen nun wieder 21 Autoabstellplätze zur Verfügung. Diese werden vorerst noch temporär bewirtschaftet, d. h. es gelten die Vorschriften der Blauen Zone (Parkscheibe erforderlich). Es ist jedoch geplant, den Rössliplatz künftig monetär zu bewirtschaften, sodass – gegen Gebühr – länger als eine Stunde geparkt werden kann.

Auf dem Rössliplatz gilt ausserdem ein neues Verkehrsregime. Die Zu- und Wegfahrt ist nur noch über die Kirchgasse möglich. Die Durchfahrt ab Kirchgasse via Raiffeisen/Denner bis Blumenweg ist nicht mehr erlaubt. Die Benutzenden werden gebeten, die neue Verkehrsführung zu beachten.

 
 

Neuwahl Gemeinderat

Für die Gemeinderatswahlen vom 1. Mai wurde bis zum Eingabeschluss folgender Wahlvorschlag eingereicht: „Gemeinsam für Wolhusen CVP / FDP / SVP“ mit Peter Bigler, FDP, bisher (Gemeindepräsident), Willi Bucher, CVP, bisher (Gemeindeammann), Rita Brunner-Lipp, CVP, bisher (Mitglied), Ueli Lustenberger, SVP, bisher (Mitglied), und Guido Zihlmann, CVP, bisher (Mitglied). Das Wahlmaterial (Stimmrechtsausweis, amtliches Stimm- und Wahlkuvert, Wahlanleitung, amtliche Kandidatenliste und Blankoliste) wird den Stimmberechtigten bis spätestens 8. April zugestellt. Für die gültige Stimmabgabe sind die entsprechenden Hinweise zu beachten.

 
 

Kontaktpflege

Im Rahmen der regelmässigen Kontaktpflege mit ausgewählten Unternehmen und Organisationen zum gegenseitigen Austausch von Informationen und Diskussion von Entwicklungen, Anliegen, Wünschen und Visionen wurden die Valiant Bank AG und die Sitzplatz Schweiz AG empfangen. Die Gespräche waren für die jeweiligen Partner sehr interessant und aufschlussreich. Diskutiert wurden Themen wie Unternehmens- und Gemeindeentwicklung, Raumplanung, Verkehr sowie weitere aktuelle Gemeindeprojekte.

 
 

Hundehaltung

Am 1. Januar ersetzte die neue Hundedatenbank AMICUS das bisherige ANIS. Aufgrund verschiedener Anpassungen in der Schweizer Gesetzgebung wurde ein Ersatz der bestehenden Datenbank notwendig und durch die Kantone beschlossen. AMICUS wird seit 1. Januar von Identitas AG betrieben. Leistungsstarke Schnittstellen werden sie mit den Datenbanksystemen der Gemeinden, mit der Software der praktizierenden Tierärzte sowie mit denjenigen der Chip-Lieferanten verbinden. Die Gemeinden spielen bei der Erfassung und Registrierung der Hundehalter eine zentrale Rolle. Neu müssen Hundehalter, die noch nicht in der Hundedatenbank erfasst sind (Neuhalter), von den Gemeinden registriert werden. Diese stellt künftig auch die Hundesteuer in Rechnung.

Aufgrund der Neuerungen hat Othmar Meyer-Stöckli, Burghalde 13, die Funktion als Verantwortlicher für die Hundekontrolle und Hundesteuer abgegeben. Der Gemeinderat dankt Othmar Meyer für die konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit herzlich. Er wünscht ihm für die Zukunft alles Gute, viel Glück, Freude und Wohlergehen. Nach Absprache mit Werthenstein erfolgen die Registrierung der Hundehalter und das Inkasso der Hundesteuer für beide Gemeinden ab sofort durch die Gemeindebuchhaltung Wolhusen.

 
 

Holzschlag Gummi

Auf der Waldparzelle Gummi der Gemeinde Wolhusen sind auf einer Fläche von rund zehn Aren sämtliche Fichten vom Borkenkäfer befallen. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, müssen die Bäume möglichst rasch gefällt werden. Die Bäume und Äste werden zu Hackholz verarbeitet. Aus Sicherheitsgründen und um einen möglichst effizienten Holzschlag ausführen zu können, muss die unterhalb der Waldfläche liegende Durchgangsstrasse während maximal zwei Tagen gesperrt werden. Die Vollsperrung erfolgt am Montag/Dienstag, 21./22. März, 08:30 – 17:00 Uhr, ab Berghof bis Vorder-Guggernell und gilt für alle Verkehrsteilnehmenden (inkl. Fussgänger). Die Gemeinde und der beauftragte Forstdienst danken für das Verständnis. Bei Fragen erteilt Hans-Rudolf Hochuli, Betriebsförster RWG Fontannen, 041 490 21 76, gerne Auskunft.

 
 

Strassenreglement

Der Regierungsrat genehmigte mit Entscheid vom 11. März das an der Gemeindeversammlung vom 14. Dezember 2015 beschlossene Strassenreglement (StR) der Gemeinde Wolhusen. Die aktuelle Ausgabe kann unter www.wolhusen.ch/gemeindeverwaltung/rechtssammlung eingesehen werden.