Regionales Steueramt startet mit Ruswil und Wolhusen – offen für weitere Gemeinden

 

Regionales Steueramt startet mit Ruswil und Wolhusen – offen für weitere Gemeinden

 
Die Gemeinden Ruswil und Wolhusen legen auf den 1. Januar 2015 ihre Steuerämter in Ruswil zusammen. Das neue regionale Angebot bringt den Bürgerinnen und Bürgern mehr Dienstleistungen und Professionalität. Die Gemeinde Werthenstein wird für Steuerfragen künftig mit Malters zusammenarbeiten.
 

Innerhalb von 9 Monaten haben die drei Gemeinden Ruswil, Werthenstein und Wolhusen zusammen die Grundlagen für ein regionales Steueramt ausgearbeitet. Die Erwartungen waren dabei klar festgehalten worden: effiziente und kundenfreundliche Dienstleistungen für alle Aufgaben in Steuerfragen, hohe Professionalität und garantierte Sicherstellung der Leistungen aller beteiligen Gemeinden bei gleichzeitig geringeren Kosten.

Die optimale Grösse des Steueramtes gewährleistet die  Stellvertretungen und den Wissenserhalt. Bei den Kosten können aufgrund des optimalen Zusammenwirkens von gemeinsamen Aufgaben Einsparungen erzielt werden.

Umfangreiche Abklärungen
Während Wolhusen und Werthenstein bereits heute die Aufgaben der Steuerbehörden zusammen erledigen, wurde für die Erarbeitung eines umfassenderen regionalen Steueramtes auch die Gemeinde Ruswil beigezogen. Die drei Gemeinden orientierten sich dabei ausdrücklich an ihrem gemeinsam erstellten Entwicklungskonzept. So konnte ein Konzept für ein Dienstleistungsangebot für insgesamt gut 12'500 Einwohnerinnen und Einwohner oder rund 6‘500 Steuerpflichtige erarbeitet werden.

Für die umfangreichen Vorarbeiten wurde eine Projektgruppe mit Vertretungen aller drei Gemeinderäte, eines Mitarbeiters der kantonalen Dienststelle Steuern sowie mit einem externen Begleiter der Hochschule Luzern eingesetzt. Mit dem durch alle drei Gemeinderäte verabschiedeten Auftrag machte sich die Gruppe nach der Ist-Analyse an ein dienstleistungsorientiertes Soll-Konzept, welches den Gemeinderäten Ruswil, Werthenstein und Wolhusen zu Sommerbeginn vorgelegt wurde.

Standort Ruswil
Die Konzeption des regionalen Steueramtes erfolgte auf der Basis der Ist-Analyse, der statistischen Angaben der Dienstelle Steuern, der Erfahrungen anderer regionaler Steuerämter und durch die Meinungsbildung in der Projektgruppe. Für das regionale Steueramt wird – aufgrund der Anzahl der Steuerfälle und aus den Erfahrungen anderer regionaler Steuerämter – mit maximal 600 Stellenprozenten gerechnet. Diese Grösse ermöglicht eine dauerhafte Sicherstellung aller Leistungen und eine garantierte Stellvertretung der für alle Belange notwendigen Ansprechpersonen während des ganzen Jahres.

Als künftigen Standort konnte man sich in der Projektgruppe auf Ruswil einigen. Hier startet das regionale Steueramt am 1. Januar 2015 an der Schwerzistrasse 9, einem früheren Bankgebäude, das ab dem neuen Schuljahr vom Kindergarten nicht mehr beansprucht wird. Beim Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes der Gemeinde Ruswil wird das Steueramt dort integriert werden. Fachlich wird das regionale Steueramt wie bisher der kantonalen Dienststelle Steuern unterstellt sein. Alle heute im Bereich der Steuern tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Gemeinden sind persönlich über den Entscheid informiert worden. Die neuen Verträge werden in der nun laufenden Umsetzungsphase des Projektes abgeschlossen.

Neue Situation für Werthenstein
Als Grundlage für die Zusammenarbeit im Bereich Steuern  wurde ein Gemeindevertrag erstellt. Dieser wurde am 9. Juli von Vertretern der Gemeinden Ruswil und Wolhusen unterzeichnet. Die Gemeinden haben von Beginn weg die Erhebungen und Planung des regionalen Steueramtes darauf ausgerichtet, dass sich weitere Gemeinden dem Angebot anschliessen können. Mit dem Anschluss der umliegenden Gemeinden liesse sich das Volumen mehr als verdoppeln.

Im Verlauf der Abklärungen hat der Gemeinderat Werthenstein – unabhängig vom laufenden Projekt – für sich eine weitere Option geprüft: die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Malters, zu der mit dem Ortsteil Schachen eine enge Verbindung besteht. Werthenstein ist nach diesen Abklärungen zum Entschluss gekommen, die bisherige Zusammenarbeit mit Wolhusen – und auch eine künftige mit Ruswil und Wolhusen – zu beenden und in Zukunft mit dem Steueramt Malters-Schwarzenberg zusammenzuarbeiten. Hauptgrund für den Entscheid ist die Ausrichtung der Bevölkerung von Schachen auf die Nachbargemeinde Malters.

Nächste Schritte
Damit startet das neue regionale Steueramt in Ruswil mit den beiden Gemeinden Wolhusen und Ruswil. Für die Umsetzung des Projektes wird eine Arbeitsgruppe mit Vertretungen aus beiden Gemeinden eingesetzt. Da bereits in der Ist-Analyse sämtliche notwendigen Daten aufgenommen worden sind, die relevanten Punkte im Soll-Konzept erarbeitet wurden, der Standortentscheid gefallen und der Gemeindevertrag unterzeichnet ist, kann die Umsetzung zügig an die Hand genommen werden.

Die Eröffnung des regionalen Steueramts in Ruswil erfolgt auf den 1. Januar 2015. Ab dann werden sich die Steuerpflichtigen der Gemeinde Wolhusen an die regionale Stelle in Ruswil zu wenden haben. Im ersten Betriebsjahr des neuen Amtes ist vorgesehen, dass zirka alle vierzehn Tage in Wolhusen ein Beratungsdienst für Steuerfragen angeboten wird. Details dazu werden zu gegebener Zeit publiziert.

 
 
 

Links & Downloads