Die Burgruine von Wolhusen

 
Hoch über Wolhusen, an bester Lage, stehen noch heute Mauerreste der äusseren Burg von Wolhusen. Ihre Geschichte begann im 11. Jahrhundert mit den Freiherren von Wolhusen. Von der äusseren und inneren Burg aus beherrschten diese das Entlebuch und das Rottal. Anfangs des 14. Jahrhunderts ging die ganze Gegend von fränkischer Hoheit an Österreich und somit an Habsburger Vögte über. Der Zerfall der Burgen um 1400 setzte dieser Herrschaft ein abruptes Ende.
 
Unter dem Namen Stiftung Burg besteht in der Gemeinde Wolhusen eine öffentlich-rechtliche Stiftung.